Uwe Seeler Steckbrief

„Uwe Seller“  by Nationaal Archief is licensed under  CC BY-SA 3.0 nl

Voller NameUwe Seeler
Geburtstag05. November 1936
GeburtsortHamburg, Deutschland
Größe168 cm
PositionStürmer
Legenden ErfolgVize-Weltmeister 1966 & Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft

Uwe Seeler Steckbrief:

Am 5. November 1936 wurde Uwe Seeler in Hamburg geboren. Schon während seiner Ausbildung zum Speditionskaufmann spielte er nebenbei leidenschaftlich gerne Fußball, zunächst in der Jugendabteilung des HSV, später auch bei den Senioren. Als dem kampfstarken, nur 1,68 Meter großen Mittelstürmer im August 1954 das erste Oberligator gelang, avancierte er zum Stammspieler im Sturmzentrum. Mit seiner enormen Trefferquote galt er schon damals als bester Mittelstürmer Deutschlands.

Nach der Aufnahme des HSV in die neu gegründete Bundesliga zur Saison 63/64 zeigte Uwe Seeler erneut eindrucksvoll seine Fähigkeiten. Mit 30 Treffern wurde er der erste Bundesliga-Torschützenkönig. Zu dieser Zeit war er bereits einige Jahre in der Deutschen Nationalmannschaft aktiv. Bei der Weltmeisterschaft 1970 in Mexiko erreichte er mit seinem Team einen guten dritten Platz. Insgesamt erzielte er in 72 Länderspielen 43 Tore und nahm an vier Fußball-Weltmeisterschaften teil.

Seeler hielt seinem HSV viele Jahre die Treue. Er wurde 1967/68 Torschützenkönig des Europapokals der Pokalsieger sowie DFB-Pokal-Torschützenkönig in den Jahren 1956 und 1963. Allein 14 Mal erhielt er die Einstufung „Weltklasse“ in der renommierten Rangliste des deutschen Fußballs. 1970 wurde Uwe Seeler als erstem Sportler das Große Bundesverdienstkreuz verliehen, im Jahr bekam er den Medien- und Fernsehpreis „Bambi“. Dazu gesellen sich zahllose weitere Auszeichnungen. Uwe Seeler ist Ehrenkommissar der Polizei Hamburg, Hamburger Ehrenbürger, Ehrenkapitän des Segelschiffs Rickmer Rickmers und nicht zuletzt natürlich Ehrenspielführer der Deutschen Nationalmannschaft. Die Ehrenpräsidentschaft des HSV lehnte er im Jahre 2013 jedoch ab.

mehr Informationen

Mit einem Spiel seiner Hamburger gegen eine Weltauswahl trat Uwe Seeler im Mai 1972 vom aktiven Fußball zurück. In fast 20 Jahren erzielte er für den HSV in 476 Spielen 404 Tore.

„Uns Uwe“, wie ihn seine Fans liebevoll nennen, gilt als ausgesprochen bodenständig und geradlinig. Skandale gab es nie, außerdem war er ein sehr fairer Spieler, der während seiner gesamten aktiven Karriere nur einen einzigen Platzverweis hinnehmen musste. Noch heute steht vor dem Stadion des HSV eine fünf Meter breite Bronzenachbildung seines rechten Fußes.

Uwe Seeler ist seit 1959 verheiratet, er hat drei Töchter sowie sieben Enkelkinder. Selbst Jahrzehnte nach seinem Karriereende zählt er zu den beliebtesten Sportlern in Hamburg.
Kurios: In dem Film „Willi wird das Kind schon schaukeln“ (mit Heinz Erhardt) hatte er 1971 einen kurzen Gastauftritt und spielte sich selbst.

weitere Informationsquellen zu Uwe Seeler

Qualifikation zur Fußball Legende: Gewichtung der erreichten Erfolge Uwe Seeler

Weltmeister (1, 2)
Europameister (1, 2)
Champions-League
Europa-League / Uefa Cup
Vereins-Meisterschaft
Vereins-Pokal
Weltfußballer des Jahres (1, 2, 3)
Fußballer des Jahres Land/Liga
Tore (eiskalter Torjäger)
Legenden-Score Gesamt --- 41%

Besonderheiten & die besten Tore Uwe Seeler

Dokumentation über Uwe Seeler

Weitere Fußball Legenden:

Bobby Charlton Steckbrief
Gerd Müller Steckbrief
Karl-heinz Rummenigge Steckbrief
Franz Beckenbauer Steckbrief